PRESENCE

presence
Sie präsentieren und entziehen sich zugleich, diese Menschengesichter, die uns Wolfgang Pavlik in der Ausstellung seiner neuesten Bilder „presence“ vorführt. Schmerz- und lustvoll zugleich heben sie aus farbigen Hintergründen hervor oder scheinen in Finsternisse zu versinken, die aus ihrem Innersten aufzusteigen scheinen und die nun auch ihr Züge zu verschatten beginnen, nachdem sie die Körper schon verschlungen haben.
Preisgabe an den Betrachter und sich entziehen in eine kühle Unantastbarkeit stehen in diesen Portraits in einem Spannungsverhältnis, das uns als Gegenüber scheinbar nur duldet und dennoch eindringlich zum Hinsehen nötigt. Wer sich so hingebungsvoll abwendet, dem muss man sich einfach zuwenden ….
Kurator: Peter Aufreiter
Text: Astrid Wiesenöker

Wolfgang Pavlik – presence

December 2 – December 19, 2006

ÜBER BAU

Die für diesen Ausstellungsraum konzipierte Arbeit des in Sevillia geborenen Manuel Exposito, besteht aus einem Sockel aus Metalprofilen und Ytongplatten, wie sie als Beplankung zur Sanierung alter Gebäude verwendet werden.
Dieses “Stück” Zwischenwand wird Teil des Sanierungsprozesses werden, mit der Intention, den zu sanierenden Ort in einen öffentlichen Ort zu verwandeln.
Das Werk reagiert so in doppelter Weise auf den Ort.
Einerseits ist es eine Reaktion auf die Anforderung der Mauer, der gegenüber die Skulptur durch ihre Materialität zu einer “reellen” Zwischenwand wird, zu einem konstruktiven Element.
Andererseits ist seine Konzeption einer Intervention, als Ausdruck eines humanisierenden und intellektualisierenden Anspruchs zu werten, der durch die Intentionalität der Handlungen zur “Wiederlebbarmachung” des Ortes beiträgt.
Kurator: Peter Aufreiter

Manuel Exposito – über bau
November 17 – November 26, 2006

jungerbeer – apartamenthaus kramergasse künstlerische gestaltung: wolfgang pavlik

kramergasse.jpg

apartmenthaus kramergasse 1010 vienna

wettbewerb
auslober:
lenikus & co. ges.m.b.h.

künstlerische gestaltung:
wolfgang pavlik vienna
ziel war es, ein qualitätsvolles und charakteristisches zeichen im innerstädtischen raum zu setzen.
die gold/bronze-farbene vorgehängte fassade im wechselspiel mit dem dunkel der dahinterliegenden pfostenriegelkonstruktion nimmt die farbstimmung seiner historischen umgebung auf und interpretiert sie zeitgemäß. in ihrer zweigeschossigkeit überblenden sie die – aufgrund des heutigen kostendrucks erforderte – niedrige geschosshöhe und spiegeln eine seiner umgebung entsprechende grosszügigkeit wider.

ISO 15706

ISO 15706ist ein Projekt, das die Standardisierung der Einzelperson zum Inhalt hat. Der Angleichungsprozess an eine diktierte Norm und die Veränderung hin zu einem glatten Standard, fernab von einer individuellen Existenz, sind Thema.

Standardisierte, schwarz lackierte Schaufensterpuppen, hohle Körper und Gliedmaßen – jeglichen „Charakters“ beraubt – vereinheitlicht.

Erst durch die spezifische Reflexion der Lichtstrahlen erhalten die Körper wieder Oberfläche. Eine neue Individualität, die den Figuren von Außen, von Ihrer Umgebung aufprojiziert wird.

Die Schaufensterpuppen sind somit eine Visualisierung des oben genannten Normierungsprozesses und sind gleichzeitig Symbol für ein glattes, perfektes und künstliches Äußeres, dessen Wahrnehmung von der jeweiligen Umgebung bestimmt wird.
Die in den Puppen eingefassten Monitore, zeigen verschiedene Aspekte der Projektthematik und haben somit die einzig autonome Leuchtkraft.

Standardisierung dient laut Motiverläuterung der Austauschbarkeit von Komponenten, der Vereinfachung des Informationsaustauschs, der methodischen Vereinheitlichung und der Kostensenkung. – eine Begriffsdefinition, die nur Produkte betrifft?
Kurator: Peter Aufreiter

Julian Palacz & Sophie Wagner – ISO 15706
October 20– October 27, 2006

viennabiennale 2006

Wolfgang Pavlik

BLACK & WHITE

BLACK IS BLACK

White is pink

White is red

White is blue

White is yellow

White is green

White is blue

White is grey

WHITE is COLOURED

(Barbara Deutschmann, Lissabon)

LA FORZA

The power of plants, which can punch through road surfaces – the power of nature in the south, an energy which seems to infect the people..
“La Forza“ – a last look back on leaving the botanical garden in Palermo..
A piece of urbanised nature, civilised, visitable – a sanctuary, a piece of real nature, a place which could never exist – in real nature.
The connection of spontaniously composed music more than completes a video – it improvises a special mood which must be seen parallel to the picture, and as independent work in its own right. Music and pictures together form a symbiosis which gives the installation a sense of the corporeal.
Kurator: Peter Aufreiter

Anselm Pavlik
La Forza
Video installation
June 13 – June 23, 2006

Johannes Hierzenberger

born 1975 in Vienna
1994 Hochschule für Angewandte Kunst, Wien
1998 Akademie der Bildenden Künste, Wien
2004 Diplom
lives in vienna

Selected One Person and Mixed Exhibitions

2008 Viennabiennale

2006 Vienna, art united, „Owed Harvest “

2005 Krems, Kunsthalle Krems „real-junges österreich“

2004 Berlin, Galerie chromosome,“Pose“ – Vienna, Galerie Kunstbuero,“Tafelrunde“

2003 Vienna,Galerie Wolfgang Exner,“Tendenzen – Positionen gegenständlicher Kunst Baden  Frauenbad, „Reality Check!

2002 Vienna,Thomas K. Lang Gallery „inside the smoking room“ –

2001 „au bordel“ – Kunstprojekt in den Räumlichkeiten des ehemaligen Hotel Burgenland

„platform.at“ / das eigene archiv / präsentationszyklus02″ – Cafe Leopold, Museumsquartier, Wien

„Traum Bild Deutung – Wien 1900-2000“ – Schloss Cappenberg, Kreis Unna, Deutschland

„The Mystery of Dino Valenti“ – Art A.T.O.M., Wien

http://www.johanneshierzenberger.com/

Hari Schütz

born 1955 in Vienna
lives and works in Vienna
http://www.harischuetz.com

Exhibitions:

2014
„Pavlik/ Schütz“ curated by Peter Zawrel, artunited Vienna
2011
„Opfer der Liebe 2“, Galerie Ortner/Ortner2, Vienna
„BlumenSchein“, Galerie Wolfrum, Vienna
„open-Art“, Summerstage, Vienna
2010
„Ich ist ein Anderer“ Niederösterr. Landesmuseum,St.Pölten(Katalog)
„Haar“ Galerie Wolfrum, Wien
„Brighten the Corner“, Galerie AREA, Wien
2009
„Papierarbeiten“,Galerie AREA, Wien
mel-contenporery,ART-AUSTRIA,Kunstmesse, Wien
2008
„Kopstoß“ Galerie Wolfrum, Wien
Galerie Wohlleb & Wohlleb, Wien
„Dem Bild die Gedärme herausreißen“ forum frohner KUNST-HALLE-KREMS
2007
„Zeichnung“ NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst, St.Pölten
„13000mm“, Filmmuseum-Wien, Wien
2006
„gezeichnet“,Niederösterr.Landesmuseum,St.Pölten (Katalog)
Wohlleb&Wohlleb,Viennafair, Wien
„zu Mozart“,Galerie Wolfrum, Wien
mel-contemporary, Wien
2005
„Wasserspiegelbild“ Galerie Wolfrum, Wien
„Retrospektive“ Galerie M.E.L., Wien
„Opfer der Liebe“, Biron Museum, Wien
2004
„Flora versus Fauna“ Galerie Wolfrum, Wien
„art – position 2004“, Wien
„24 Stunden in 5 Räumen – A Temporary Galerie“, P.O.P.- Museum, Wien
2003
Kunstverein Piesendorf / Zell am See,Salzburg
Sothebys/Vienna, Wien
„art – position 2003“, Wien
„CPZ“ Galerie Wolfrum, Wien