Karin Vejvar-Sandler
march 19 - april 5  2014

a felt pen as a flow-tool: karin vejvar-sandler draws filigree loop variations over a basic grid on large-sized paper sheets, drawn freely and therefore not meticulous. the drawings on this patterned background are based on minimalistic motifs, mostly geometrical shapes, like delicate squares. if countlessly repeated, in dense, overlapping layers, new formations evolve. the felt pen enables an almost uninterrupted workflow. the artist experiences this harmonious and continuous way of creation as very relishing and almost music like: a sense of immersion.

Ein Filzstift als Flow-Werkzeug: Karin Vejvar-Sandler zeichnet auf großformatigen Papierbögen filigrane Loop-Varianten über einem Grundraster, der frei gezogen und daher nie akkurat ist. Die Zeichnungen auf dem gerasterten Bildgrund basieren auf einem minimalistischen Motiv, zumeist einer geometrischen Form, etwa einem Quadrat (vgl. Bildausschnitt). Zigfach wiederholt, entstehen aus Überlagerungen und Verdichtungen neue Formationen. Der Filzstift erlaubt ein Arbeiten nahezu ohne Absetzen. Diese fließende Hervorbringungsweise hat für die Künstlerin etwas Lustvolles und Musikalisches: dynamisches Mittel der Versenkung ins Bild.

Karin Vejvar-Sandler 1968 geboren, seit 1998 Malerei, lebt und arbeitet in Wien.

Bis 5.April 2014  Mi-Fr / 17:00-19:00